Stiftungsrat

Der Stiftungsrat hat nach § 10 der Stiftungssatzung die Aufgabe, den Vorstand bei seiner Tätigkeit zu überwachen, zu beraten und zu unterstützen. Er beruft den Vorstand und verabschiedet den Jahresbericht der Stiftung. Stiftungsratsvorsitzender ist Prof. Dr. Rudolf Tauber, Stellvertreter ist Dr. Holger Hatje.

Prof. Dr. Rudolf Tauber, Vorsitzender

Prof. Tauber ist C4-Professor für Klinische Chemie und Pathobiochemie und Direktor des Instituts für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Pathobiochemie der Charité - Universitätsmedizin Berlin. Gleichzeitig ist er Direktor des Fachbereichs Laboratoriumsmedizin und Toxikologie und Wissenschaftlicher Leiter der Labor Berlin Charité Vivantes GmbH. Er sieht seine besondere Aufgabe darin, die Aufklärung der Pathogenese von Krankheiten sowie die Entwicklung neuer diagnostischer und therapeutischer Verfahren und Strategien voranzutreiben. Prof. Tauber ist Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Vereinigungen. 2011 wurde er zum Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Tinnitus-Stiftung Charité berufen. Im Juli 2013 wurde er vom Stiftungsrat zu seinem Vorsitzenden gewählt.

Dr.-Ing. E.h. Heinz Dürr

Heinz Dürr ist Aufsichtsratsvorsitzender der Dürr AG Stuttgart, einem weltweit führenden Anbieter von Produkten, Systemen und Dienstleistungen für die Automobil- und Flugzeugindustrie. Als Krisenmanager hat er den AEG-Konzern saniert und ab 1991 die Deutsche Bundesbahn und die Deutsche Reichsbahn zusammengeführt. Die Bahnreform wurde von ihm maßgeblich mitgestaltet. Zusammen mit seiner Frau hat er die HEINZ UND HEIDE DÜRR STIFTUNG gegründet, die der Forschungsförderung, insbesondere auf dem Gebiet der Humangenetik und der Molekularbiologie, dient und sich vor allem auch im Bereich frühkindlicher Bildung und auf dem Gebiet des deutschsprachigen Theaters einen Namen gemacht hat.

Ines Kolmsee

Nach ihrem Studium an der Technischen Universität Berlin in Energie- und Verfahrenstechnik und nach einem weiteren Studium an der Ecole des Mines in St. Etienne war Ines Kolmsee bis 2014 Vorstandsvorsitzende der SKW Stahl-Metallurgie Holding AG. Seit 2015 ist Ines Kolmsee Vorstand des Versorgungsunternehmens EWE AG. Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater hat sie 2011 mit dem Manager Award ausgezeichnet.

Prof. Dr. Rudolf Morgenstern

Bis 1994 war Prof. Morgenstern Oberarzt am Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Charité. 1994 wurde er zum Universitätsprofessor für Pharmakologie berufen. 1996 folgte die Ernennung zum Geschäftsführenden Direktor des Instituts für Pharmakologie und Toxikologie der Charité. Prof. Morgenstern ist stellvertretender Vorsitzender der Ethikkommission der Charité und Mitglied mehrerer internationaler wissenschaftlicher Vereinigungen.

Clemens Scholz-Remes

Nach dem Jurastudium in Bonn, Marburg, Lausanne und München sowie Referendariat in Berlin erhielt Clemens Scholz-Remes 1990 und 2000 seine Zulassungen als Rechtsanwalt und Notar. Er ist Leiter des Berliner Büros und Geschäftsführender Partner von GÖRG Rechtsanwälte. Clemens Scholz-Remes ist wirtschaftsberatend tätig, aber auch Ombudsperson für das Bundesinnenministerium und einige Bundesbehörden. Er unterstützt eine Reihe von karitativen Organisationen.

Dr. Holger Hatje, stellvertretender Vorsitzender

Der Vorstandsvorsitzende der Berliner Volksbank eG ist ehrenamtlich für Berlin Partner GmbH, die Berliner Wirtschaftsgespräche, den Zoologischen Garten Berlin und Hertha BSC tätig. Sein Engagement bei der Deutschen Tinnitus-Stiftung Charité begründet er so: „Die Stiftung befasst sich mit einem Krankheitsbild, das jeden von uns treffen kann. Die Gesundheit zu erhalten und zu fördern ist zu einer bedeutenden gesellschaftlichen Aufgabe geworden. Gerade hier gilt: Man muss jede Entscheidung auch im Umkehrschluss sehen und fragen, was kostet es, etwas nicht zu machen“.

Prof. Dr. Dr. h.c. Norbert P. Haas

Prof. Dr. Norbert P. Haas, seit 1992 Ordinarius an der Charité, wurde 2003 Direktor des Centrums für Muskuloskeletale Chirurgie der Charité – Universitätsmedizin Berlin, Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie und Klinik für Orthopädie. Das Centrum ist das größte unfallchirurgisch-orthopädische Zentrum Deutschlands. Prof. Dr. Haas ist Mitglied/Ehrenmitglied  zahlreicher nationaler und internationaler wissenschaftlicher Gesellschaften, Institutionen, Editorialboards und Beratungsgremien. 2007 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Medizinischen Burdenko-Akademie Voronesh/Russland verliehen.

Martin Menking

Der Cellist wurde von den Berliner Philharmonikern 1996 zum Mitglied des Orchesters gewählt. Darüber hinaus engagiert Martin Menking sich kammermusikalisch gemeinsam mit Kollegen in unterschiedlichen Besetzungen, vor allem aber in der einzigartigen Formation „Die 12 Cellisten“, deren Geschäftsführer er ist. Mit den 12 Cellisten zusammen, aber auch als Solist wurde Martin Menking vielfach öffentlich ausgezeichnet. „Das Thema Tinnitus/Hörstörungen geht so gut wie jeden von uns an. Aus diesem Anlass haben wir zur Gründung der Stiftung ein Benefizkonzert gegeben, und deshalb engagiere ich mich auch weiterhin.“

Prof. Dr. med. Heidi Olze

Prof. Dr. med. Olze ist Geschäftsführende Direktorin der Hals-Nasen-Ohrenklinik der Charité-Universitätsmedizin Berlin am Campus Virchow Klinikum und am Campus Charité Mitte. An der Klinik werden alle Formen von Hörstörungen, die häufig auch mit Tinnitus assoziiert sind, behandelt. Entsprechend breit ist das Versorgungsspektrum, das von hörverbessernden Operationen über Mittelohr- und Cochlea-Implantate bis zu Hirnstammimplantaten reicht. Neben diesem operativen Schwerpunkt betreibt sie klinische und Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Hörimplantate. „Hörverbesserung und Tinnitusreduktion gehen oft Hand in Hand − das Verständnis dieser Zusammenhänge ist wichtig. Deshalb engagiere ich mich für die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité.“