Botschafter

Die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité wird von prominenten Persönlichkeiten unterstützt.
Die Stiftung ist sehr dankbar für ihr Engagement. Die persönlichen Stellungnahmen der Botschafter finden Sie durch Klicken auf das jeweilige Porträtfoto. 

    1. Eric MayerEric Mayer

      Eric Mayer

      Foto © Michelle Schönbein

      "Nur ein einziger unachtsamer Abend - aber er begleitet mich nun schon seit Jahren: Als Jugendlicher hielt ich es für eine super Idee, mich auf einem Oasis-Konzert direkt vor die riesige Lautsprecher-Box zu setzen. Am nächsten Morgen fühlte sich jedes noch so leise Geräusch wie ein fiepsender Nadelstich in mein Trommelfell an. Ein furchtbares Gefühl. 'Ach, ist bis heute Abend weg!' dachte ich. Von wegen! Es dauerte sehr lange, bis sich mein Gehör - mit ärztlicher Unterstützung - wieder normalisiert hatte. Ich hatte Glück, dass es das überhaupt tat. Aber noch heute kehrt hin und wieder der alles durchdringende Piepston zurück, wenn ich nicht auf mein Gehör aufpasse. Es ist empfindlicher geworden.

      Ich kann nur jedem sagen: Schütze deine Ohren! Ganz konkret: Ohrstöpsel auf Konzerten und im Club. Hinterher ist es zu spät! Prävention und Aufklärung in Sachen Tinnitus sind unerlässlich, daher unterstütze ich die Arbeit der Deutschen Tinnitus-Stiftung Charité."

      Eric Mayer
      Fernsehjournalist und Moderator
      www.ericmayer.de

    2. Jens HilljeJens Hillje

      Jens Hillje

      Foto © Esra Rotthoff

      "Ich finde, die Tinnitusforschung ist wichtig, weil das Gehör der unmittelbare Zugang zur Seele des Menschen ist."

      Jens Hillje
      Co-Intendant und leitender Dramaturg am Maxim Gorki Theater Berlin
      www.gorki.de

    3. Marco SchreylMarco Schreyl

      Marco Schreyl

      Foto © Immo Fuchs

      "Die Tinnitusforschung und die Aufklärung über das Krankheitsbild ist wichtig, weil Tinnitus eine viel unterschätzte Gefahr für unsere Gesundheit ist.
      Auf der großen Bühne oder durch meine Arbeit beim Radio bin ich selber gefährdet: Stress, Kopfhörer, dauerhafte Lautstärke. Nach einem Arbeitstag versuche ich immer, meine Ohren zu entschädigen. Mit Ruhe! Denn von Bekannten weiß ich: Ein Tinnitus ist nicht nur schmerzhaft, sondern er ist auch häufig eine soziale Verletzung, weil sich Betroffene ausgrenzen. Es ist wichtig, dass wir in der heutigen, schnelllebigen Zeit mehr Acht auf uns geben."

      Marco Schreyl
      Fernseh- und Radiomoderator
      marcoschreyl.de

    4. Ralph CaspersRalph Caspers

      Ralph Caspers

      Foto @ Dominik Pietsch

      "Die Tinnitusforschung ist wichtig, weil unser Gehör wichtig ist! Wenn man "Wissen macht Ah!" guckt und die Augen schließt, kriegt man trotzdem alles mit, was wir machen. Dreht man aber den Ton weg und schaut sich nur das Bild an, ist es viel schwieriger, zu verstehen, was gerade passiert. Unser Gehör verbindet uns auf eine ganz besondere Weise mit der Außenwelt. Man sollte alles dafür tun, dass diese Verbindung nicht durch lautes Piepen unterbrochen wird."

      Ralph Caspers
      Fernsehmoderator, Autor und Drehbuchautor
      www.ralphcaspers.de

    5. Vera Int-VeenVera Int-Veen

      Vera Int-Veen

      Foto © RTL/Th. Pritschet

      "Ich finde die Tinnitus-Forschung ist wichtig, weil es großartig wäre, irgendwann Heilungsmöglichkeiten für diese Krankheit zu finden und vielen Betroffenen somit das Leben wieder lebenswert zu machen.

      Ich finde die Aufklärung über Tinnitus und den Schutz des Gehörs wichtig, weil ich auch schon betroffen war und vielleicht besser durch die Situation gekommen wäre, wenn ich mehr darüber gewusst hätte."

      Vera Int-Veen
      Fernsehmoderatorin
      www.vera.de

    6. William ShatnerWilliam Shatner

      William Shatner

      Foto © Manfred Baumann

      "Tinnitus ist eine schreckliche Krankheit. Sie beeinflusst jede Minute deines Lebens. Es ist vielversprechende Forschung in Sicht. Sie brauchen Geld, um weitermachen zu können."

      William Shatner
      Schauspieler, Sänger und Autor
      williamshatner.com

    7. Lisa FitzLisa Fitz

      Lisa Fitz

      Foto © Lena Busch

      "Tinnitus kostet viel Kraft. Viele mir nahestehende Menschen, Musiker-Kollegen und Techniker sind betroffen. Ihr Leben hat sich dadurch sehr verändert. Ich kenne einige, denen es ganz schlecht geht. Dass sie sich nicht unterkriegen lassen, bewundere ich. Und ganz ehrlich: Bei mir hat´s auch schon mal gepfiffen und gerauscht, da bin ich ganz schön erschrocken. Seitdem passe ich auf.

      Es ist so wichtig, hier dem Leichtsinn mit Prävention entgegenzutreten, Informationen einzuholen, zu verbreiten, das nicht zu bagatellisieren und wegzureden. Viele sehen das Problem ja erst, wenn es vor ihrer Nase bzw. in ihrem Ohr sitzt. Und oft ist es dann zu spät. Wie viel klüger und einfacher wäre es, sich vorab schlau zu machen. Wir googeln doch sonst jeden Unsinn, hier macht Googeln Sinn! Deshalb unterstütze ich auch die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité.

      Wir brauchen Forschung und viel mehr Aufklärung, damit es gar nicht erst zum Tinnitus kommt."

      Lisa Fitz
      Kabarettistin & Musikerin
      www.lisa-fitz.de

      ___________

      Neu: Lisa Fitz berichtete uns im Juni 2014 mehr darüber, warum sie die Stiftung als Botschafterin unterstützt. Hier geht es zu ihrer Audiobotschaft.

    1. Diego BenaglioDiego Benaglio

      Diego Benaglio

      Foto © Nina Stiller

      "Tinnitus ist immer noch eine unheilbare Krankheit und seine Auswirkungen werden unterschätzt. Leider kann sich Tinnitus im Zusammenhang mit körperlicher Anstrengung, wie zum Beispiel Sport, verschlimmern, da die körperliche Belastung den durch Tinnitus verursachten Stress noch verstärken kann. Als Profifußballer trainiere ich jeden Tag. Daher unterstütze ich die Deutsche Tinnitus-Stiftung. Aufklärung, Vorbeugung und Forschung können dabei helfen, die richtige Therapie zu finden."

      Diego Benaglio
      Torhüter des Schweizer Nationalteams und des VfL Wolfsburg
      www.diego-benaglio.ch

    1. Uwe TellkampUwe Tellkamp

      Uwe Tellkamp

      "Seit Sommer 2006 bin ich selbst Tinnitus-Betroffener. Seit sieben Jahren ununterbrochen ein Geräusch im Ohr, links stärker als rechts, ich nenne es meinen Flötisten im Ohr, der in ein übersteuertes Mikrophon quietscht, und das ununterbrochen. Tagsüber ist es möglich, das Geräusch zu verdrängen, es geht im Alltag unter. Abends aber und nachts, wenn es stiller wird, kann es unerträglich werden, und ich muß mich dann auf anderes konzentrieren, um es nicht mehr wahrzunehmen. "Kann man im Grunde nichts machen", sagte der HNO-Arzt schon beim ersten Besuch. Damit man aber irgendwann einmal etwas gegen Tinnitus machen kann, finde ich die Forschung darüber so wichtig."

      Uwe Tellkamp
      Schriftsteller und Arzt
      www.suhrkamp.de/autoren/uwe_tellkamp

    1. Andreas OttensamerAndreas Ottensamer

      Andreas Ottensamer

      Foto © Anatol Kotte / Mercury Classics / Deutsche Grammophon

      "Ich finde, die Tinnitusforschung ist wichtig, weil sie vielen Menschen helfen kann, ihre Lebensqualität wiederzubekommen beziehungsweise ihren Beruf auszuführen. Ich finde die Aufklärung über Tinnitus und den Schutz des Gehörs wichtig, weil dies ein Thema ist, das nicht unterschätzt werden darf."

      Andreas Ottensamer
      Klarinettist
      andreasottensamer.com

    2. Arvo PärtArvo Pärt

      Arvo Pärt

      Foto © Arvo Pärt Centre

      "Wir verstehen selten, wie Klänge uns beeinflussen, da wir nicht bemerken, wie viel von der Welt wir tatsächlich durch unseren Gehörsinn wahrnehmen. Und solange es kein Problem mit unserem Gehör gibt, schenken wir den Klängen um uns herum kaum Beachtung. Da allerdings Tinnitus immer mehr Aufmerksamkeit erfährt, erfreut es mich außerordentlich, dass es gemeinsame Anstrengungen gibt, um ihn zu heilen und zu beseitigen. Daher wünsche ich Ihnen großen Erfolg bei Ihren zukünftigen Bestrebungen, dieses akute medizinische Leiden schließlich zu bezwingen."

      Arvo Pärt
      Komponist
      arvopart.ee

    3. Avi AvitalAvi Avital

      Avi Avital

      Foto © Guy Hecht

      "Ich als Musiker glaube, dass ein gesundes Gehör eines der wichtigsten Bestandteile der menschlichen Gesundheit ist. Und es ist so empfindlich! Es in der heutigen Umwelt zu bewahren und zu schützen, erfordert große Hingabe und Engagement. Dieser lobenswerten Aufgabe hat sich die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité verschrieben."

      Avi Avital
      Mandolinenspieler
      www.aviavital.com

    4. Prof. Christoph HuntgeburthProf. Christoph Huntgeburth

      Prof. Christoph Huntgeburth

      Foto © Tobias Schade

      "Ich finde die Forschung und die Aufklärung über Tinnitus wichtig, weil vor allem junge und gesunde Menschen die Gefahren von Hörschäden und Tinnituserkrankung nicht kennen und unterschätzen. Die Aufklärung gerade in Schulen sollte nach meiner Meinung verstärkt werden."

      Christoph Huntgeburth
      Soloflötist und Professor
      www.christoph-huntgeburth.de

    5. Daniel HopeDaniel Hope

      Daniel Hope

      Foto © Harald Hoffmann

      "Ich finde die Aufklärung über Tinnitus und den Schutz des Gehörs wichtig, denn nicht nur als Musiker brauchen wir alle ein gesundes Gehör! Dies hat jeder Mensch verdient! Helfen Sie bitte mit, dass die Forschung dies ermöglichen kann."

      Daniel Hope
      Violinist
      www.danielhope.com

    6. David CanisiusDavid Canisius

      David Canisius

      Foto © Thorsten Klapsch

      "All diejenigen, die bisher noch nicht von einem Tinnitus betroffen sind, können sich glücklich schätzen, da man sich kein Bild davon machen kann, wie grauenhaft dieser Zustand ist. Ich selbst war betroffen und es stand 50/50, ob eine Heilung eintritt oder nicht. Mir geht es wieder gut.
      Ursache und Therapie sind meines Wissens noch nicht geklärt. Und: Es kann jeden treffen. Deshalb bin ich klarer Befürworter der Deutschen Tinnitus-Stiftung Charité und bitte von ganzem Herzen um Unterstützung."

      David Canisius
      Solo-Geiger und künstlerische Leitung des Capital Dance Orchestra
      www.capital-dance.com/orchester

    7. Die 12 Cellisten der Berliner PhilharmonikerDie 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker

      Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker

      Die 12 Cellisten - weltweit renommierte Cellogruppe der Berliner Philharmoniker - , unterstützen die Stiftung seit Beginn. Am 25.9.2011 haben sie zusammen mit drei weiteren Ensembles der Berliner Philharmoniker ein Benefizkonzert gegeben. Martin Menking ist Mitglied des Stiftungsrates: "Das Gehör ist das wohl wichtigste Gut eines jeden Musikers. Dieses wird ein Leben lang geschult und gepflegt, und vielleicht auch deswegen reagieren gerade wir empfindlich auf jede Art von Veränderung und Einschränkung. Daher ist es naheliegend, dass wir die Arbeit der Deutschen Tinnitus-Stiftung Charité unterstützen."

      Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker
      www.die12cellisten.de

       

    8. Dorothee OberlingerDorothee Oberlinger

      Dorothee Oberlinger

      Foto © Johannes Ritter

      "Zum Glück war ich noch nie selbst betroffen, aber Tinnitus ist leider ein großes Musikerthema. Deshalb finde ich die Tinnitusforschung wichtig. Ich möchte lieber Flötentöne als einen Pfeifton im Ohr hören, selbst entscheiden können, was ich 'im Ohr habe'."

      Dorothee Oberlinger
      Blockflötistin
      www.dorotheeoberlinger.de

    9. Emmanuel PahudEmmanuel Pahud

      Emmanuel Pahud

      Foto © Sheila Rock

      "Ich finde die Aufklärung über Tinnitus und den Schutz des Gehörs wichtig, weil Ich aus eigener Erfahrung eine Zeit lang damit leben musste, wie furchtbar es ist, wenn man die entsprechenden Klänge nicht mehr hört, zu dem was man gerade sieht... Für uns Musiker ganz besonders furchtbar, aber doch für jedem Menschen, denn man bekommt das Gefühl, verrückt zu werden: Der Tinnitus begleitet und stört uns nicht nur in unserem sozialem Leben, sondern, und das ist noch viel intimer und noch viel schlimmer, wenn wir alleine sind und Ruhe haben wollen. Die Fortschritte in der Tinnitusforschung können vielen von uns helfen, ihn los zu werden, oder wenigstens besser damit zu leben."

      Emmanuel Pahud
      Flötist
      www.emmanuelpahud.net

    10. Emerson String QuartetEmerson String Quartet

      Emerson String Quartet

      Foto © Lisa Mazzucco

      "Wir vom Emerson String Quartet denken, dass große Kunst ein wesentlicher Bestandteil eines erfüllten Lebens ist. Die Menschen nehmen Musik, Kunst, Theater, Tanz, Literatur und Film über ihre Sinne wahr. Es ist wichtig, unser Seh- und Hörvermögen zu schützen, damit wir weiterhin mit anderen kommunizieren, uns um uns selbst und unsere Lieben kümmern und uns den Zugang zu den größten kulturellen Schätzen der Menschheit bewahren können. Wir als Musiker glauben fest an die Bedeutung der ästhetischen Botschaft, die wir in viele Teile des Globus tragen und wir wollen, dass das Publikum auch in der Zukunft in der Lage ist, die Gedanken und Gefühle derer, die zu den Leitsternen unserer Zivilisation geworden sind, zu verarbeiten und zu verstehen.
      Wir haben gehört, dass Tinnitus oft ein erstes Anzeichen für Gehörverlust ist. Wir bitten all jene, die dieses beunruhigende Symptom bemerken, dringend einen Gehörspezialisten zurate zu ziehen, um zu erfahren, was die Ursache für das Problem sein könnte und was getan werden kann, um es zu lindern. In einer immer lauteren Gesellschaft, in der das innere Gefühl von Frieden und Gleichgewicht oft durch unbarmherzigen Lärm und elektronische Verstärkung angegriffen wird, ist es unerlässlich, die empfindlichen Mechanismen, durch die wir an der Welt des Klangs teilhaben, zu schützen."

      Emerson String Quartet
      Streichquartettensemble
      www.emersonquartet.com

    11. Frank Peter ZimmermannFrank Peter Zimmermann

      Frank Peter Zimmermann

      Foto © Franz Hamm

      "Ich finde, die Tinnitus-Forschung ist wichtig, weil ein intaktes Gehör für die Musiker und ihr Publikum von unschätzbarem Wert ist."

      Frank Peter Zimmermann
      Violinist
      www.ks-gasteig.de

    12. Georg KallweitGeorg Kallweit

      Georg Kallweit

      Foto © Kristof Fischer

      "Ich finde, die Tinnitusforschung ist wichtig, weil die erhöhte Häufigkeit der Erkrankung für immer mehr Menschen eine erhebliche Beeinträchtigung der Lebensqualität und Leistungsfähigkeit bedeutet. Die Aufklärung über Tinnitus und den Schutz des Gehörs halte ich für wichtig, weil sehr vielen Menschen die Risiken wie Stress und Lärm als Ursache für Tinnitus nicht bewusst sind - das gilt insbesondere für junge Menschen."

      Georg Kallweit
      Violinist
      www.akamus.de

    13. Harriet KrijghHarriet Krijgh

      Harriet Krijgh

      Foto © Marco Borggreve

      "Als Cellistin brauche ich ein gesundes Gehör, auf das ich mich im Berufsalltag verlassen kann. Damit nehmen wir alle die Musik in unsere Seele auf. Eine Beeinträchtigung dessen wäre mit einem Ende meiner Tätigkeit als Musikerin gleichzusetzen. Leider haben täglich Millionen von Menschen mit Tinnitus Problemen zu kämpfen, welche die Lebensqualität enorm mindern. Mit der richtigen Forschung, Prävention und Aufklärung, die bereits mit notwendiger Information über den achtsamen Umgang mit dem Gehör bei den Jugendlichen ansetzt, wird diese weitverbreitete Erkrankung auch in Zukunft bestmöglich therapiert und behandelt, und das ist enorm wichtig. Daher unterstütze ich sehr, sehr gerne die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité, weil wir gemeinsam am stärksten sind!"

      Harriet Krijgh
      Cellistin
      www.harrietkrijgh.com

    14. Johannes MoserJohannes Moser

      Johannes Moser

      Foto © Uwe Arens

      "Ich finde, die Tinnitusforschung ist wichtig, weil ungestörte Stille immer noch die beste Musik in meinen Ohren ist! Aufklärung über Tinnitus und der Schutz des Gehörs sind wichtig, weil zu viele Menschen achtlos mit ihrem Gehör umgehen."

      Johannes Moser
      Cellist
      www.johannes-moser.com

    15. Joseph MoogJoseph Moog

      Joseph Moog

      Foto © Paul Marc Mitchell

      "Die Aufklärung zum Thema Tinnitus und die Arbeit der Tinnitus-Forschung sind meines Erachtens sehr wichtig, da es sich bei diesem Phänomen um ein irreversibles Problem handelt, das die Lebensqualität enorm beeinträchtigen kann.

      In unserer Zeit ist es nahezu unmöglich der Lärmbelästigung in öffentlichen Bereichen zu entfliehen und in unserer lauten Welt ist Stille zu einem Luxus geworden, den viele Ohren gar nicht mehr regelmäßig genießen können. Unsere Sinne im Allgemeinen verkommen schon seit dem Zeitalter der Industrialisierung. Für mich als Musiker liegt der Gehörschutz aber besonders nahe - auch, weil der Stress, der zur Entstehung, aber auch zu den Begleiterscheinungen einer Tinnituserkrankung gehört, ernsthafte und erst später auftretende Gesundheitsschäden hervorrufen kann. Abgesehen davon ist das Ohr auch der Sitz unseres Gleichgewichtssinns und kann durch Störungen zu weitreichenden und unerwarteten Folgen führen.

      Ich halte die Arbeit der Deutschen Tinnitus-Stiftung Charité daher für ein äußerst unterstützenswertes Projekt, da sie ein Bewusstsein in der Gesellschaft für das Phänomen Tinnitus und dessen Folgen erzeugt und somit einen großen Beitrag zur Gesundheit leistet."

      Joseph Moog
      Pianist und Komponist
      www.josephmoog.de

    16. Julian SteckelJulian Steckel

      Julian Steckel

      Foto © Giorgia Bertazzi

      "Ich finde die Aufklärung über Tinnitus und den Schutz des Gehörs wichtig, weil mein Gehör für mich als Musiker das wichtigste Sinnesorgan ist. Mein Gehör ist für mich Zugang zur Welt der Musik - ohne es bliebe mir diese Welt verschlossen."

      Julian Steckel
      Cellist
      www.juliansteckel.com

    17. Li YundiLi Yundi

      Li Yundi

      Foto © Li Yundi

      Der erfolgreiche chinesische Star-Pianist Li Yundi vertraut seit frühester Kindheit auf sein ausgezeichnetes Gehör. In Yundi´s Heimatland China ist Tinnitus auch weit verbreitet: Nicht nur deshalb möchte der 1982 geborene Musiker, der im Oktober 2000 als jüngster Pianist den Internationalen Chopin Preis gewann, die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité unterstützen. Für ihn ist es eine Ehre, sich für diesen Zweck als prominenter Botschafter zu engagieren. Li Yundi: "Musik ist international. Die Aufklärungs- und Informationskampagne liegt mir als Musiker besonders am Herzen, zukünftig möchte ich mich verstärkt den Werken Beethovens zuwenden - auch dieser berühmte deutsche Komponist litt unter Tinnitus."

      Li Yundi
      Pianist
      www.universal-music.de/yundi-li/home

    18. Ludwig GüttlerLudwig Güttler

      Ludwig Güttler

      Foto © Juliane Njankouo

      "Ich finde die Tinnitusforschung wichtig, weil sie sich mit einer bisher unheilbaren Beeinträchtigung eines wichtigen Sinnesorgans und damit verbundener Probleme beschäftigt.

      Ich finde die Aufklärung über Tinnitus und den Schutz des Gehörs wichtig, weil wir in einer von zunehmender Lärmverschmutzung geprägten Welt leben und immer mehr, vor allem junge Menschen durch akustische Überbelastung für ihr Leben bleibende Schäden davontragen, deren Tragweite sie in ihrem Alter nicht überblicken können."

      Ludwig Güttler
      Trompeter und Dirigent
      www.guettler.com

    19. Tim VoglerTim Vogler

      Tim Vogler

      Foto © Ch. Kern

      "Ich finde, die Tinnitusforschung ist wichtig, weil ein Tinnitus ein ganz ernstes Leiden ist. Ich selbst habe einmal eine Woche lang unter einem solchen gelitten, es war das hohe E, und mir als Musiker war es dadurch unmöglich, normal zu musizieren, weil ich alle Noten immer in Beziehung zu diesem nervtötenden E gehört habe. Ich glaube, es gibt eine Verbindung von Psyche und Tinnitus, und eine Verbindung von starker Lärmeinwirkung (dazu gehört auch laute Musik!!) und dem Tinnitus. Schwerhörigkeit und Tinnitus sind im Prinzip nicht heilbar, bis jetzt. Bitte forscht weiter!

      Ich finde die Aufklärung über Tinnitus und den Schutz des Gehörs wichtig, weil man ganz leicht dazu neigt, die Sensibilität der Ohren zu unterschätzen, ganz besonders als junger Mensch. Ich empfinde es als bedrückend, wie viele Leute sich heutzutage das Gehör ruinieren, durch Konsum von brutal lauter Musik, egal ob live oder durch Kopfhörer."

      Tim Vogler
      Violinist und Ensemblemitglied des Vogler-Quartetts
      www.vogler-quartett.de

    20. Sandrine PiauSandrine Piau

      Sandrine Piau

      Foto © Sandrine Expilly

      "Als Musikerin geht mir das Los der an Tinnitus Leidenden besonders nahe. Es ist schwer, sich vorzustellen, was leben mit einem ständigen, ungewollten und ermüdenden Geräusch bedeutet. Die Krankheit verändert das Leben der Betroffenen dauerhaft und ihre Konsequenzen werden oft unterschätzt.

      Sie führt zu Isolation und Verzweiflung. Die Menschen über Tinnitus zu informieren und junge Leute über "sicheres Hören" aufzuklären sind unverzichtbare Aufgaben, besonders heute, wo wir Musik über Kopfhörer hören - ohne einen Gedanke an den Stress, dem wir unsere empfindlichen Ohren aussetzen."

      Sandrine Piau
      Opern- und Konzertsängerin
      imgartists.com/artist/sandrine_piau

    21. Vadim RepinVadim Repin

      Vadim Repin

      Foto © Leonid Lazarenko

      "Tinnitus ist das Hören eines Geräusches oder Tones, obwohl kein Außengeräusch vorhanden ist. Es hat mich überrascht zu hören, daß einer von fünf Erwachsenen daran leidet und es freut mich sehr, daß eine Organisation wie die Deutsche Tinnitus Stiftung die Aufmerksamkeit auf diese sicherlich schreckliche Belastung lenkt. Ich weiß, daß viele Musiker an Tinnitus leiden und bin sehr besorgt, daß junge Menschen es mehr und mehr riskieren, daran zu erkranken, indem sie sich bei Popkonzerten und in Discos lange extremen Lautstärken aussetzen. Ich hoffe, daß das internationale Seminar in Berlin im Mai Lösungsansätze für dieses Problem, an dem weltweit viele Millionen Menschen leiden, bringen wird!"

      Vadim Repin
      Violinist
      www.vadimrepin.com

    22. Wilfried BrandstötterWilfried Brandstötter

      Wilfried Brandstötter

      Foto © Carsten Bunnemann

      "Es ist wichtig, über Tinnitus und Gehörschutz zu informieren, weil eine Schädigung des Gehörs oft irreparabel ist. Ich verwende seit Jahren bei Proben einen angepassten Gehörschutz, da ich meinen Beruf auch im Alter noch gerne und ohne Einschränkungen ausüben möchte."

      Wilfried Brandstötter
      Musiker & Bandmitglied bei Mnozil Brass
      www.mnozilbrass.at

    23. Xenia LöfflerXenia Löffler

      Xenia Löffler

      Foto © Daniel Deuter

      "Das Engagement der Deutschen Tinnitus-Stiftung Charité unterstütze ich gerne und mit Nachdruck, da die Aufklärung und Prävention bei diesem Thema so immens wichtig ist, um besonders junge Menschen vor der psychischen Belastung eines Tinnitus zu schützen. Für mich als Musikerin ist es unvorstellbar, die Freude am Hören einzubüßen oder gar zu verlieren. Daher kann man die Arbeit der Stiftung gar nicht hoch genug schätzen, die ihren wichtigen Beitrag dazu leistet, dass wir alle unsere Sinne beisammen halten."

      Xenia Löffler
      Barockoboistin
      www.akamus.de

    24. Salut SalonSalut Salon

      Salut Salon

      Foto © Wolfgang Michalowski

      "Als Musikerinnen finden wir die Aufklärung über Tinnitus und den Schutz des Gehörs auch deshalb so wichtig, weil wir denken, dass Musik das Leben sehr bereichert. Jeden Abend bei unseren Konzerten erleben wir, was Musik nicht nur uns, sondern auch unseren vielen Zuhörern überall auf der ganzen Welt bedeutet – und was für eine große Freude es macht, diese Momente ungestört teilen zu können."

      Salut Salon
      Kammermusikalisches Frauen-Quartett
      www.salut-salon.com

    1. Paul SeidelPaul Seidel

      Paul Seidel

      Foto © Diana Kozachek

      "Unser Gehör ist mehr als nur ein Organ. Es verbindet uns aktiv mit dem Inhalt, den Gedanken und Emotionen unseres Umfelds, sowohl auf menschlicher, als auch musikalischer Ebene. Ein feinfühliges System, welches uns ermöglicht sozial zu agieren, miteinander zu kommunizieren, zu empfinden und uns zu verstehen. Ein gesundes Gehör ist ein Garant für Freiheit und Unabhängigkeit."

      Paul Seidel
      Schlagzeuger
      www.paulseidel.com

    2. Birgit MuggenthalerBirgit Muggenthaler

      Birgit Muggenthaler

      Foto © Martin Heining

      "Ich finde, die Tinnitusforschung ist wichtig, weil immer mehr Menschen an Tinnitus leiden und erheblich dadurch beeinträchtigt sind. Diesen Menschen Hilfe leisten zu können, aber auch mehr über Ursachen und Auswirkungen dieses Leidens herauszufinden ist eine wichtige Aufgabe.

      Ich finde die Aufklärung über Tinnitus und den Schutz des Gehörs wichtig, weil unser Gehör nun einmal eins der wichtigsten Sinnesorgane ist. Gerade junge Menschen gehen oft allzu sorglos mit ihren körperlichen Ressourcen um, ohne Gedanken daran, welchen Folgen dies in der Zukunft für sie haben kann. Tinnitus bedeutet oft eine massive Beeinträchtigung des Gehörs und damit der Kommunikationsfähigkeit. Zudem belastet er ganze Nervensysteme, was sich allzu oft negativ auf die gesamte Lebensqualität auswirkt. Ich denke, vielen Menschen ist die Tragweite dieses Leidens nicht bewusst. Hier muss Aufklärungsarbeit geleistet werden."

      Birgit Muggenthaler
      Sängerin & Flötistin bei Sava
      www.sava-music.de

    3. CarameloCaramelo

      Caramelo

      Foto © Serverin Schweiger

      "Als Musiker bin ich auf meine Ohren angewiesen und finde es super wenn sich Leute für Schutz und Aufklärung für so ein empfindliches Organ einsetzen!"

      Caramelo
      Musiker & Bandmitglied bei Raggabund
      www.raggabund.de

    4. CAYAOCAYAO

      CAYAO

      Foto © Iskandar/ander/Jarkko

      "Für uns als professionelle Musiker ist das Gehör wie ein zweites Instrument. Tinnitus und Hörstörungen betreffen aber auch die Menschen, die beruflich mit Musik nichts zu tun haben. Man sollte klug und sorgfältig mit dem Gehör umgehen - was man verliert, bekommt man nicht zurück. Das allerwichtigste ist Aufklärung, besonders auch von jungen Menschen, und da spielt die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité eine äußerst wichtige Rolle."

      CAYAO
      www.facebook.com/cayaoband

    5. Clemens KahlckeClemens Kahlcke

      Clemens Kahlcke

      Foto © Tina Winkhaus

      "Ich finde Tinnitusforschung wichtig, weil ich das Gefühl habe, dass man heute noch immer zu wenig über die Ursachen und Bekämpfung/Heilung dieser Erkrankung weiß, die auch gerade in meinem Berufsumfeld häufig auftritt. Die Aufklärung über Tinnitus und den Schutz des Gehörs halte ich für wichtig, weil ich als DJ und Musikproduzent extrem abhängig von einwandfrei funktionierender Technik bin. Und mein wichtigstes TOOL ist mein Gehör."

      Clemens Kahlcke
      DJ Clé, Musiker & Bandmitglied bei Märtini Brös
      www.maertinibroes.de

    6. Daniel FishkinDaniel Fishkin

      Daniel Fishkin

      Foto © Samuel Lang Budin

      "Ich habe Tinnitus und komponiere Musik als direkte Antwort auf meinen Gehörschaden. Unzählige Ärzte haben mir gesagt: 'Gewöhnen Sie sich einfach daran', aber für jeden, der an Tinnitus leidet, ist diese Gewöhnung bestenfalls "gewöhnungsbedürftig", schlimmstenfalls völlig unmöglich. In Ermangelung einer medizinischen Heilung habe ich mein Lebenswerk dem Schaffen einer kreativen Lösung gewidmet, in der Hoffnung, dass Kunst der Wissenschaft die Richtung weisen kann. Ich unterstütze die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité mit unbändigem Enthusiasmus. Es ist entscheidend, dass wir eine weitreichende Sensibilisierung für diese rätselhafte Krankheit schaffen. Wir haben keine Ohrlider und der erste Schritt, um mit den uns umgebenden 'Neuen Geräuschen' abzurechnen, ist eine kritische Neubewertung unserer akustischen Welt und ihrer Gewohnheiten."

      Daniel Fishkin
      Komponist
      dfiction.com

    7. Dianne ReevesDianne Reeves

      Dianne Reeves

      Foto © Dianne Reeves

      "Als Sängerin bin ich auf mein Gehör angewiesen - ich muss gut hören können. So einfach ist das. Hören bereichert nicht nur mein Leben, sondern auch meine Fähigkeit, Musik zu machen.
      Ich selbst habe auch schon Hörprobleme gehabt und kann sehr gut nachvollziehen, wie schwer erträglich und frustrierend das Leben für die Menschen sein muss, die von Tinnitus betroffen sind und ständig diese Geräusche wahrnehmen. Ich unterstütze und bin so dankbar für das Engagement der Deutschen Tinnitus-Stiftung Charité."

      Dianne Reeves
      Jazzsängerin
      diannereeves.com

    8. Eric JohnsonEric Johnson

      Eric Johnson

      Foto © Max Crace

      "Ich glaube, dass Aufklärung über Tinnitus und den Schutz unseres Gehörs wichtig sind, schließlich wollen wir unser Gehör schützen und bewahren. Das Leiden kann ohne Vorwarnung über Nacht eintreten. Man muss auf seine eigene Intuition hören, was unsichere Lautstärken betrifft. Die Forschung hat gezeigt, dass höhere Lautstärken, bei denen wir uns wohlfühlen, weniger schädlich sind als solche, die uns stören. Letztere sollten auf jeden Fall vermieden werden und mit den angenehmen Klängen sollten wir achtsam und sorgsam umgehen.
      Wer aus beruflichen Gründen täglich zahlreiche Stunden hohen Lautstärken ausgesetzt ist, sollte sicherstellen, dass er auch viele Stunden in Ruhe verbringt, sodass sich seine Ohren erholen können."

      Eric Johnson
      Rock-Gitarrist und Sänger
      www.ericjohnson.com

    9. Frida GoldFrida Gold

      Frida Gold

      Foto © Rankin

      "Wir finden, die Tinnitusforschung ist wichtig, weil für uns als Musiker das Gehör schlicht und ergreifend der wichtigste Sinn ist. Die Aufklärung über Tinnitus und den Schutz des Gehörs unterstützen wir, weil man dieses kostbare Gut sehr leicht irreparabel schädigen kann!"

      Alina Süggeler
      Sängerin von Frida Gold
      www.fridagold.com

    10. Johannes StrateJohannes Strate

      Johannes Strate

      Foto © Felix Krüger

      "Ich finde die Aufklärung über Tinnitus und den Schutz des Gehörs extrem wichtig. Wir leben in einer Zeit in der Stress und Lärm permanent zunehmen. Gerade in meiner Branche gibt es kaum noch eine Trennung zwischen Beruflichem und Privatem und immer mehr Menschen leiden unter Tinnitus. Viele Menschen gehen mit der stetigen Geräuschkulisse um sie herum absolut achtlos um und ich erlebe immer mehr Kinder, die von Gehörschutz und Schäden durch Lärm noch nie gehört haben. Gerade deswegen ist Aufklärung und Prävention in dieser Richtung sehr wichtig und unterstützenswert."

      Johannes Strate
      Sänger & Frontmann von Revolverheld
      revolverheld.net

    11. Kai WingenfelderKai Wingenfelder

      Kai Wingenfelder

      Foto © Martin Huch

      "Wir alle machen uns um unser Gehör zu wenige Gedanken. Erst wenn wir unsere, als so normal hingenommene, Fähigkeit zu hören verlieren, wachen wir auf.

      Ich bin Musiker und ohne meine Ohren wäre ich nichts. Vor 2 Jahren bekam ich einen Tinnitus, der nie mehr ganz verschwinden wird, aber mich Gottseidank beruflich nicht behindert. Andere hatten weniger Glück. Viele meiner Kollegen teilen mein Schicksal.

      Mit ein wenig Disziplin und noch mehr Aufklärung können wir gerade Jugendlichen helfen, eine Schädigung ihres Gehörs im Vorfeld zu vermeiden. Das hat sich die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité auf die Fahne geschrieben, und diese Fahne halte ich gerne mit hoch."

      Kai Wingenfelder
      Musiker, Sänger & Songschreiber
      www.wingenfelderwingenfelder.de

      ___________

      Neu: Kai Wingenfelder erzählte uns im Somer 2014 mehr darüber, warum er die Stiftung als Botschafter unterstützt. Hier geht es zu seinem Interview.

    12. Lisa BassengeLisa Bassenge

      Lisa Bassenge

      Foto © Jürgen Schabes

      "Sei keine Tinnitussi - schütze Deine Ohren!"

      Lisa Bassenge
      Sängerin
      www.lisa-bassenge.de
      www.micatone.de

    13. Lou BegaLou Bega

      Lou Bega

      Foto © AME.Media

      "Ich finde die Aufklärung über Tinnitus und den Schutz des Gehörs wichtig, weil kaum jemand weiß, wie er sich in dein Ohr einnistet und wie du ihn da wieder heraus bekommen kannst (habe ihn leider selbst ein Jahr als Gast bewirtet)!"

      Lou Bega
      Deutscher Latin-Pop-Sänger
      www.lou-bega.com

    14. Maria Antonia SchmidtMaria Antonia Schmidt

      Maria Antonia Schmidt

      Foto © Tristan Vostry

      "Ich finde die Aufklärung über Tinnitus und den Schutz des Gehörs wichtig, weil ohne das Hören von Klang und Welt unser Leben an so viel Qualität und Tiefe verlieren würde."

      Maria Antonia Schmidt
      Sängerin & Bandgründerin von Chapeau Claque
      www.chapeauclaque.net

    15. Paul FrickPaul Frick

      Paul Frick

      Foto © H. M. Sewcz

      "Mir ist die Tinnitusforschung und -aufklärung wichtig, zunächst weil wir Musiker einer erhöhten Gefahr ausgesetzt sind und möglichst ein Leben lang unsere Ohren benutzen wollen. Da aber der Tinnitus mehr und mehr zu einer allgemeinen 'Zivilisationskrankheit' geworden ist, muss unsere Gesellschaft stärker darauf aufmerksam gemacht und Prävention betrieben werden."

      Paul Frick
      Bandmitbegründer, Pianist & Perkussionist von BrandtBrauerFrick
      www.brandtbrauerfrick.de

    16. Sonia BrexSonia Brex

      Sonia Brex

      Foto © Dejan Patic

      "Ich finde, die Tinnitusforschung ist wichtig, weil die Stille für mich genauso wichtig ist wie die Musik."

      Sonia Brex
      Italienische Musikerin
      soniabrex.de

    17. Stefano BollaniStefano Bollani

      Stefano Bollani

      Foto © Valentina Cenni

      "Helfen wir der Deutschen Tinnitus-Stiftung!! Sie arbeiten daran, Menschen von der Tyrannei des Lärms zu befreien: Ruhe, bitte!"

      Stefano Bollani
      Italienischer Jazz-Pianist
      www.stefanobollani.com

    18. Ralph SiegelRalph Siegel

      Ralph Siegel

      Foto © Ralph Siegel

      "Ich finde die Aufklärung über Tinnitus und besonders den Schutz des Gehörs unendlich wichtig, deshalb sollten die Gesetzheber endlich eine Phon-Begrenzung der unzumutbaren Lärmerzeugung an öffentlichen Orten durch Motorräder, Rasenmäher ect. und besonders in Bars und Diskotheken durch Gehörschädigende überlaute Musik einführen - Hören ist Leben und taub sein, Leben im Abseits."

      Ralph Siegel
      Musiker
      http://www.jupiter-records.de/

    1. Eddy Temple-MorrisEddy Temple-Morris

      Eddy Temple-Morris

      Foto © Emma J at Woolhouse Studios

      "In meiner Rolle als Botschafter für die British Tinnitus Association arbeite ich seit Jahren wirklich hart daran, das Bewusstsein für Tinnitus bei Musikern, DJs und sogar Ärzten - und neuerdings besonders wichtig - , bei der Regierung, zu erhöhen.

      Einer von zehn Menschen in Großbritannien leidet unter Tinnitus, aber die Regierung unterstützt die Forschung nicht. Das muss sich ändern. Momentan arbeite ich an einem Doppelalbum mit dem Titel 'I am the one in ten', bei dem jeder Künstler auf der CD Tinnitus hat, genauso wie alle anderen an der Produktion und Veröffentlichung der Platte Beteiligten, von der Person, die das Cover gestaltet hat, bis zu der, die sich um die Radio-Promotion kümmert. Unter den am Album beteiligten Künstlern sind Coldplay, Black Eyed Peas und DJ Fresh.

      Aufklärung ist der Schlüssel zu staatlicher Finanzierung und wir müssen alles in unseren Kräften Stehende tun, um zu den Herrschenden durchzudringen. Ich wünsche Ihnen für Ihre Aufklärungsarbeit in Deutschland viel Erfolg."

      Eddy Temple-Morris
      Britischer DJ, Musikproduzent & Moderator
      www.eddytm.com

    2. MarushaMarusha

      Marusha

      Foto © Marusha

      "Ich unterstütze die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité, weil man Veränderungen, die man erreichen möchte, nur mit Aufklärung, Progression und Absicht erreicht. Und weil zuhören können so unglaublich wichtig ist."

      Marusha
      DJane, Moderatorin und Musikproduzentin
      www.marusha.de

    3. Parov StelarParov Stelar

      Parov Stelar

      Foto © etage noir rec

      "Für mich als Musiker ist mein Gehör das wichtigste Sinnesorgan. Hören ist alles. Natürlich weiß ich, wie es ist, wenn man einen Tinnitus hat und deshalb denke ich, dass Forschung und Schutz sehr wichtig sind, denn dieses Geräusch macht dich verrückt. Also bitte, schützt junge Leute und Workoholics vor diesem schrecklichen Geräusch. Lasst uns gute Musik hören!"

      Parov Stelar
      Österreichische DJ und Produzent im Bereich Jazz, House, Electro und Breakbeat
      www.parovstelar.com

    4. Sven VäthSven Väth

      Sven Väth

      Foto © Florian Kresse/cocoon.net

      "Ich unterstütze die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité, weil ich unglücklicherweise selbst seit langem unter einem Tinnitus leide. Daher weiss ich, was es heisst, 'seine Ruhe' zu haben.

      Ich widme meinen Ohren und meiner Gesundheit heute sehr viel mehr Aufmerksamkeit, als ich es noch vor vielen Jahren getan habe. Denn einen Tinnitus kann man verhindern und man kann auch gut mit ihm leben, wenn man auf sich und seinen Körper achtet und sich rechtzeitig informiert!"

      Sven Väth
      DJ, Labelbetreiber und Musiker
      www.sven-vaeth.de