Berliner Herbst mit Wissenschaftsfokus Innenohr

[Dienstag 20.11.2018]

Großer Erfolg des 20. Tinnitussymposiums und des 55. Inner Ear Biology Workshops (IEB) 2018.

Über 360 renommierte Forscher und Kliniker mit Schwerpunkt Innenohrerkrankungen und Tinnitus aus 32 Ländern trafen sich vom 6.-9. September in der Charité – Universitätsmedizin Berlin, um am Inner Ear Biology Workshop (IEB) teilzunehmen.

Dieser internationale Wissenschaftskongress wird bereits seit 1964 jährlich in einer anderen Stadt Europas veranstaltet, 2018 konnte sich Berlin freuen, Austragungsort zu sein. Unter der Präsidentschaft von Professor Dr. Mazurek, Direktorin des Tinnituszentrums der Charité und Vorstandsvorsitzende der Deutschen Tinnitus-Stiftung Charité, wurde ein vielfältiges Programm geboten.

Fokusthemen 2018 waren die neusten Erkenntnisse aus Forschung und Praxis in Bezug auf die Physiologie, Pathologie und Behandlung des Innenohrs. Das Besondere der diesjährigen Konferenz waren zwei neue, offene Formate, die sehr gut angenommen wurden: Die IEB-Gäste hatten erstmalig die Möglichkeit, auch an praxisorientierten Workshops teilzunehmen, während mehr als 120 interessierte Betroffene der Einladung der Stiftung folgten und sich am 7.9. im Rahmen des Patiententags über Ursachen und Behandlungsmethoden von Tinnitus informierten. Den Abschluss bildete das 20. Tinnitussymposium, das in diesem Jahr auf den 8.9. vorverlegt wurde und in der nahegelegenen Kaiserin-Friedrich-Stiftung als ärztliche Fortbildung stattfand.